Bauen und Wohnen online

Lassen Sie sich für den Baustoff Holz und seine Holzbauweise in höchster Qualität begeistern. Wohnen in Gebäuden aus dem ökologischen Baustoff Holz kann durchaus mit gesundem Wohnen konform gehen. Neue Konzepte im Bereich des Holzbaus ermöglichen ein ganz neues Gefühl des Wohnens.

Nachhaltiges Wohnen

Ein ökologisches und allergikergerechtes Wohnhaus mit kontrollierter Be- und Entlüftungsanlage und integrierter Wärmerückgewinnung sorgen für eine effiziente Energieausnutzung. Ein modernes Öko-Haus überzeugt neben einer energiesparenden Bauweise auch über eine Allergiker-gerechte Einrichtung. Umweltschutz beim Hausbau ist heute Standard, auch unter anderen ökonomischen Gesichtspunkten sinnvoll. Insbesondere Wandaufbauten aus Holzziegel oder Deckenkonstruktionen mit Trapezstegelementen zeigen ein enormes Maß an Umweltbewusstsein. Ein wichtiger Bereich nachhaltigen Wohnens sind die innovativen Technologien und umweltfreundliche Baustoffe und Materialien.

Holzziegel

Holzziegel sind mittlerweile eine erprobte Technologie, die sich sich als wirtschaftlich, erfolgreich und nachhaltig bewiesen haben. An der Verbesserung der Baustoff - Technologien wird hart gearbeitet, insbesondere an Wand und Dach. Aber auch die Decken sind ein großes Gebiet des Holzbaus, in dem noch viel an Verbesserung möglich ist. Deckensysteme wie das Trapezstegelement oder das Holz-Beton-Verbundelement tragen ihre hohe Tragfähigkeit und die guten Schalldämmung zu einer optimalen Wohnsituation bei. Beide bringen sich auf ihre eigene Art und Weise in den Hausbau ein. Das Hohlkammersystem des Trapezstegelementes kann gezielt ja nach Anforderung mit Masse oder Dämmung befüllt werden. Insbesondere durch die Befüllung mit Lehm ummantelten Holzspänen oder Sägespänen bringt das Deckensystem aufgrund des höheren Gewichtes eine gute Trittschalldämmung mit. Eine Stufe besser noch ist das Holz-Beton- Verbundelement, dass durch seine große Dichte im Beton glänzt. Der Holzziegel ist eine Weiterentwicklung des traditionellen Holzbaues, mit hervorragenden Eigenschaften. Um die speicherbare Masse zu erhöhen oder den Wärmedurchgang zu senken, lassen sich andere Materialien ohne große Hexerei in die Holzbausysteme integrieren.

Massivholz-Bauweise

Die Holzmassivbauweise ermöglicht hohe Ansprüche an wohnkomfort und Brandbeständigkeit, aber auch Steifigkeit, Formstabilität und Raumklima. Insbesondere weil die Massivholzplatte die Wärme kaum leitet, sondern zurückstrahlt, fühlt es sich warm an. Anders als bei der Holzständer-, oder Holzriegelbauweise bei der man Rahmen mit Mineralwolle, Holzfaser oder Schilf befüllt, und mit Holzwerkstoffplatten wie OSB beplankt, sind Wände aus Massivholz ein gleichwertiges Pendant zur gemauerten Wand. Brettsperrholzplatten aus Fichten- oder Lärchenholz aber auch Kiefer- Birken- oder Zirbenholz bestehen vorwiegend aus über Kreuz gestapelte Bretter. (CLT, Kreuzlagenholz oder X-Lam) Massivholzplatten haben eine weitaus größere Festigkeit und Steifigkeit als vergleichbares Vollholz. Noch ein wenig bessere Festigkeitswerte erzielen Massivholzplatten deren Decklagen aus Furnierschichtholz gefertigt sind.